Expertenstandard Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz

Das hier ist mein erster Blog. Ich bin ganz aufgeregt und frage mich, ob das eine gute Idee ist, was ich hier mache. Am Ende des Ganzen werde ich es wissen.
Ich bin Cornelia Wagner und habe es bislang verpasst, mich mit dem kompletten Expertenstandard zur Beziehungsgestaltung in der Pflege von Menschen mit Demenz auseinanderzusetzen. Mein schlechtes Gewissen ist groß. Seit März 2018 ist er veröffentlicht, die im Internet zu findende Kurzfassung habe ich natürlich gelesen aber so richtig gearbeitet habe ich damit noch nicht. Also wird es Zeit, das langsam zu tun! Deshalb werde ich mich durch die 203 Seiten durchkämpfen und meine Ergebnisse und Gedanken zu den einzelnen Passagen in diesem Blog veröffentlichen.

Da ich weder professioneller Blogger bin, noch mich durch besonderen Unterhaltungswert auszeichne, warne ich vor übermäßigen Erwartungen.

Mein Ziel ist, wöchentlich zehn Seiten zu schaffen - vielleicht mehr, vielleicht weniger und die Essenz in diesem Blog zu teilen. Es wird meine Essenz sein (in meiner Art und in meinem Stil, vielleicht einfach auch nur mal mit dahin geschmissenen Gedanken)  und im besten Falle können Sie, werter Leser oder werte Leserin, etwas damit anfangen. Ansonsten bin ich Ihnen überhaupt nicht böse, wenn Sie mit ihren Augen rollen, einen Haken dranmachen und den Blog einfach wieder schließen. Noch besser finde ich es allerdings, wenn Sie Ihre Gedanken mit mir und anderen LeserInnen teilen.

Ich weiß auch noch gar nicht, wie ich das hier mache, aufarbeite oder ähnliches. Das muss sich entwickeln. Ich bin gespannt auf das Experiment "BLOG". Lass das Pflänzchen gedeihen.

Das erste Tasten

Wie ich schon geschrieben habe, ist die Kurzfassung zum Expertenstandard zur Beziehungsgestaltung schon seit einiger Zeit im Internet zu finden:

https://www.dnqp.de/fileadmin/HSOS/Homepages/DNQP/Dateien/Expertenstandards/Demenz/Demenz_SD_Auszug.pdf

Hier findet man auch den Hinweis, wie man zur vollständigen Veröffentlichung kommt, wo man sie zu welchem Preis bestellen kann. Ich habe sie für 29.00 € bei der entsprechenden Quelle erworben.

Die Kurzfassung besteht aus 15 Seiten.

Die ersten drei Seiten beinhalten ein Deckblatt zum Sonderdruck, dessen Herausgeber das Deutsche Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege ist. Außerdem sind die Namen der VerfasserInnen und Angaben zur Geschäftsstelle des Herausgebers, Erscheinungsjahr und Erscheinungsort enthalten. Auf Seite 3 finden sich die sonstigen notwendigen Erklärungen zur Urheberrecht abgedruckt.  Die Verzeichnisse zum Inhalt, zu Abbildungen oder Tabellen beziehen sich auf die Langfassung, die kostenpflichtig zu bestellen ist.

Die Seiten 8 bis 15 entsprechen dem Abschnitt 2 der ausführlichen Fassung mit den Kapiteln 2.1, 2.2 und 2.3, wobei letztes Kapitel den Expertenstandard enthält.In 2.1 werden ausführlich die Autoren vorgestellt und was sie dazu befähigt, an diesem Standard mitzuwirken.

Besonders ins Auge fällt mir dabei der Name Christian Müller-Hergl. 

Warum?

Er ist der Name, der in Deutschland für den Ansatz der Personenzentrierten Pflege und Betreuung von Tom Kidwood steht. Und das wird auch beim Lesen des Standards und der Begleittexte deutlich. Dieser Ansatz scheint grundlegend für die Implementierung dieses Standards sein. Ich selbst durfte Christian Müller-Hergl kennenlernen, als ich mich 200? zum Dementia-Care-Mapper ausbilden ließ. 

Also für mich wird das jetzt der erste Ankerpunkt sein. Wie können wir uns im GPGV OSL e.V. effektiv mit diesem personenzentrierten Ansatz auseinandersetzen? Wie sind dazu bei uns hier in der Region überhaupt die Voraussetzungen?

Dann soll mal einer sagen, dass die erste Verschriftlichung meiner bislang diffusen Gedanken noch nichts gebracht hätten.:-) Die erste Erkenntnis ist schon da.

Ich hoffe, mich bis Freitag in die ersten Seiten des Standards eingelesen zu haben und dann weiter berichten zu können.

 

Ist denn schon jemand weiter?

 

Wer Lust hat, kann am 31. Januar 2019, um 13.00 Uhr in die Rote Villa, Am FamilienCampus, nach Klettwitz kommen. Ich werde da sein, auch etwas Kaffee und so. Dann können wir zum Thema etwas Brainstorming machen. Sonst storme ich alleine weiter;-)

Aktueller Stand

Ja, es war schon wieder Freitag und ich habe auch schon ein bisschen was zusammengetragen - aber es ist einfach noch nicht rund.

Manchmal habe ich Tage - da muss ich Sätze fünfmal lesen, um die Bedeutung zu verstehen. Heute geht es mir so - ich lese und schwupp, gleiten die Gedanken zu etwas anderem. Also - ich gebe mir Mühe, in den kommenden Tagen mehr online zu stellen. 

Buch zum personenzentrierten Ansatz nach Tom Kidwood ausleihbar

  • Im Verbundbüro steht für die MitarbeiterInnen der Verbundpartnereinrichtungen das aktuelle Buch rund um den personenzentrierten Ansatz zum Ausleihen zur Verfügung, wer mal reinlesen möchte. Bitte per Mail oder telefonisch melden!
  • Selbstgeknipstes Bild folgt noch!
  • Tom Kidwood, Demenz
  • Der person-zentrierte Ansatz im Umgang mit verwirrten Menschen
  • Erscheinungsjahr: 2016
  • ISBN-13: 9783456856742

Kommentar schreiben

Kommentare: 0